KÜNSTLER

NILS MÖNKEMEYER VIOLA

NILS MÖNKEMEYER
VIOLA

Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem Nils Mönkemeyer sich als einer der international erfolgreichsten Bratschisten profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat. Als Exklusiv-Künstler bei Sony Classical brachte er in den letzten Jahren zahlreiche Alben heraus, die von der Presse hoch gelobt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. In seinen Programmen spannt Mönkemeyer den Bogen von Entdeckungen und Ersteinspielungen originärer Bratschenliteratur des 18. Jahrhunderts bis hin zur Moderne und zu Eigenbearbeitungen. Die beiden jüngst erschienenen CDs sind Einspielung von Walton, Bruch und Pärt mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Markus Poschner sowie das kammermusikalische Album „Baroque“, mit dem Nils Mönkemeyer ein faszinierendes Panorama um Bach und die französische Musik der Zeit offenbart.

Nils Mönkemeyer arbeitet mit Dirigenten wie Andrej Boreyko, Sylvain Cambreling, Elias Grandy, Christopher Hogwood, Cornelius Meister, Mark Minkowski, Kent Nagano, Michael Sanderling, Clemens Schuldt, Karl-Heinz Steffens, Markus Stenz, Mario Venzago oder Simone Young zusammen und konzertiert als Solist mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, den Musiciens du Louvre, dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Berner Symphonieorchester, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Konzerthausorchester Berlin, der Dresdner Philharmonie, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, dem Frankfurter Museumsorchester, dem MDR Sinfonieorchester, der NDR Radiophilharmonie, der Staatskapelle Weimar, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Orchestre de Chambre de Lausanne oder den Berliner Barock Solisten. Außerdem geht er als Musiker einem Herzenswunsch nach: Mit Musik Brücken zu bauen und sie denjenigen zugänglich zu machen, die im Leben benachteiligt sind. Dafür hat Nils Mönkemeyer zusammen mit der Caritas Bonn im Jahr 2016 das Kammermusikfestival «Klassik für Alle» ins Leben gerufen.

In der Saison 2020/21 wird Nils Mönkemeyer Artist in Residence von zwei bedeutenden Festivals sein: Im Mai 2021 ist er mit eigens konzipierten Programmen als Residenz-Künstler der Schwetzinger SWR-Festspiele zu erleben, im Sommer 2021 portraitieren ihn die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in zahlreichen Orchester- und Kammermusikkonzerten als Preisträger in Residence. Zudem ist er mit dem Tonhalle Orchester und Philharmonia Zürich, dem Deutschen Symphonie-Orchester, dem SWR Symphonieorchester, der Deutschen Radiophilharmonie, der NDR Radiophilharmonie, dem Münchner Kammerorchester u.a. sowie in Wiener Musikverein, Tonhalle Zürich, Concertgebouw Amsterdam, Boulez-Saal und Konzerthaus Berlin, Kölner Philharmonie, Toppan Hall Tokyo und bei renommierten Festivals zu hören.

Weitere besondere Projekte der Saison sind eine Tournee mit den Berliner Barock Solisten, sein Trio mit Sabine Meyer und William Youn und Konzerte mit dem Julia Fischer Quartett. Seit 2011 ist Mönkemeyer Professor an der Hochschule für Musik und Theater München, an der er selbst einmal bei Hariolf Schlichtig studiert hatte. Vorherige Stationen waren eine zweijährige Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und eine Assistenzprofessur an der Escuela Superior Musica Reina Sofia Madrid. Nils Mönkemeyer spielt auf einer Bratsche von Philipp Augustin.

Gustav Noack - Fagott, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

GUSTAV NOACK
FAGOTT

Der jüngste Akademist, der 14jährige Gustav Noack hat sich mit seinem Fagott schon vier Preise bei „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene erspielt. Er ist Schüler der Musikschule Hoyerswerda und dank seines Talents bereits seit 2019 in der Begabtenklasse des Freistaates Sachsen. Gustav liebt das musikalische Zusammenspiel und hat mit seiner Mitgliedschaft im Sinfonischen Orchester Hoyerswerda, der mehrmaligen Teilnahme am „Dreiklang“-Projekt der vier Musikschulen des Kulturraums und an der Mitwirkung bei den 55. Musikfesttagen in Hoyerswerda schon einige künstlerische Erfahrung sammeln können.

Caroline Koksch - Violine, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

CAROLINE KOCKSCH
VIOLINE

Die Geigerin Caroline Kocksch (14) aus Bautzen erhielt im Alter von 5 Jahren ihren ersten Geigenunterricht in der Kreismusikschule Bautzen. Mit 8 Jahren nahm sie zusätzlich Klavierunterricht und begann zudem mit Unterricht in Musiktheorie. Seit dem Jahr 2018 nimmt sie jährlich mit erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regional- und Landesebene teil und ist seit 2020 in der Begabtenförderung des Freistaates Sachsen. Seit 2021 ist sie Mitglied im Mädchen-Kammerchor der Musikschule Bautzen. Sie war Teilnehmerin der Lausitzer Orchesterakademie „Young Philharmonic“ im Rahmen des Projekts „Dreiklang“ und hat an mehreren Orchesterlagern teilgenommen.

Margarethe Haupt - Violine, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

MARGARETHE HAUPT
VIOLINE

Die Herrnhuterin Margarethe Haupt (15) erhielt schon im Alter von 6 Jahren Geigenunterricht, ist seit 2015 Förderschülerin des Landkreises Görlitz und seit 2020 des Freistaates Sachsen. Sie ist Mitglied im Sinfonieorchester „Grenzenlos“, hat mehrfach erfolgreich bei „Jugend musiziert“ teilgenommen und singt im Kirchenchor der Herrnhuter Brüdergemeine. Margarethe tanzt zudem gern und hat eine Ausbildung in klassischem Ballett absolviert.
Gustav Witke - Cello, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

GUSTAV WITKE
VIOLONCELLO

Gustav Witke (15) spielt Cello, seit er 5 Jahre alt ist. Er musiziert im Orchester und ist Mitglied eines Quartetts und eines Trios. Kammermusik macht ihm sehr viel Spaß. An der Musik begeistert ihn, dass man durch sie seine Gefühle ausdrücken kann.
Gesa Winkler - Cello, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

GESA WINKLER
VIOLONCELLO

Ihren ersten ersten Cello-Unterricht erhielt Gesa Winkler (18) im Alter von 6 Jahren an der Kreismusikschule Dreiländereck. Im Alter von 15 Jahren nahm sie zusätzlich Klavierunterricht. Seit dem 11. Lebensjahr ist Gesa Mitglied in verschiedenen Orchestern, zuletzt im Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“ des Landkreises Görlitz.
Niclas Wächter - Geige, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

NICLAS WÄCHTER
VIOLINE + AKKORDEON

Niclas Wächter (19) ist ein wahres Multitalent, der gleich drei Instrumente spielt. Niclas begann mit 6 Jahren mit dem Akkordeonunterricht, nahm später zusätzlich Klavier- und ab dem 13. Lebensjahr noch Geigenunterricht. Niclas möchte seine Liebe zur Musik und seine Leidenschaft für das Akkordeon zum Beruf machen und studiert seit einigen Monaten Akkordeon an der Musikhochschule Trossingen.

Nicole Schwaar - Violine, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

ANNIKA JANNASCH
VIOLINE

Die in Bautzen geborene Annika Jannasch (21) war als Geigerin viele Jahre Mitglied im Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“ und Teil der Begabtenförderung des Freistaates Sachsen. Annika nahm an zahlreichen „Jugend musiziert“- Wettbewerben teil, im Jahr 2020 in der Duo-Wertung mit Nicole Schwaar, mit der sie sich für die KMO-Akademie beworben hat.


Annika Jannasch - Violine, Copyright: Kammermusikfest Oberlausitz

NICOLE SCHWAAR
VIOLINE

Nicole Schwaar (21) aus Ebersbach begann mit 7 Jahren mit dem Geigenspiel und erhielt Unterricht an der Kreismusikschule Dreiländereck. Sie war viele Jahre Mitglied im Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“, war Förderschülerin des Freistaates Sachsen und erspielte sich bei „Jugend musiziert“ auf Regional- und Landesebene mehrere Preise. Zusammen mit Annika Jannasch konzertiert sie als Duo mit dem Namen „10 Kronen“.
Stanislava Korotkova

STANISLAVA KOROTKOVA
VIOLA

Stanislava Korotkova (21) ist seit ihrer Flucht aus der Ukraine im Mai 2022 Gaststudentin bei Prof. Nils Mönkemeyer an der Hochschule für Musik und Theater in München. Zuvor studierte sie in der Ukraine an der Odessa National Musical Academy und widmete sich dort der barocken und romantischen Musik. Mit 5 Jahren begann sie ihr Violinspiel und wechselte im Alter von 15 Jahren zur Bratsche. Seit dem Jahr 2019 befasst sie sich mit zeitgenössischer Musik und Improvisation. Sie nahm am Internationalen Festival für zeitgenössische Musik in Odessa teil und führte ein Improvisationswerk mit dem „Ransom Note Studio“ auf.
Uliana Sharina

ULIANA SHARINA
VIOLA

Uliana Sharina (17) besuchte von 2012 – 2020 die Musikschule und anschließend bis Februar 2022 die Dnipro Academy of Music in der Ukraine. Im Januar 2022 wechselte sie an die Kyiv Academy of Music. Von 2011 bis 2018 lernte sie das Geigenspiel und konzertierte als Solistin mit verschiedenen Orchestern, bevor sie im Jahr 2019 auf die Bratsche umstieg. Bis August 2021 konzertierte sie mehrfach mit dem Youth Symphony Orchestra of Ukraine in der Ukraine and im Ausland. In diesem Jahr beteiligte sie sich nach der russischen Invasion an Benefizkonzerten zugunsten der Ukraine in Berlin, im Rahmen des Bachfestes Leipzig und in München. Aktuell ist sie Gaststudentin bei Prof. Nils Mönkemeyer an der Hochschule für Musik und Theater in München.
Zeyang-Kan

ZEYANG KAN

Mit einem zweiten Preis beim Hong Kong International String Competition und einem ersten Preis beim Vladivostok International Young Performer Competition konnte Zeyang Kan, geboren 1998, bereits in seinem Heimatland China auf sich aufmerksam machen. Nach dem Abschluss des Grundstudiums mit Bestnote am Central Conservatory Peking studiert er seit dem Jahr 2021 an der Münchener Musikhochschule bei Prof. Nils Mönkemeyer. Bühnenerfahrung sammelte er bereits als Solobratschist des chinesischen Bundesjugendorchesters oder bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Er musizierte an der Seite von Künstler*innen wie Dorothee Oberlinger, Reinhard Göbel oder Kit Armstrong, ein Stipendium zur Teilnahme am Schumannkurs der Wilhelm Kempff Stiftung Positano ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit Musikern wie William Youn, Eckhart Runge und Lena Neudauer.
Yeongyeong-Kim

YEONGYEONG KIM

Die südkoreanische Bratschistin Yeongyeong Kim absolvierte ihren Bachelor an der Korea National University of Arts in Seoul und den Master an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Kobayashi. Sie ist erste Preisträgerin der Korean American Music Association, des Eumak Journal Music Competition und des T&B International Artists Concour. Yeongyeong war Mitglied des Gunpo Prime Philharmonic Orchestra (Seoul), des Metropolitan Youth Orchestra und Aushilfe beim Seoul Philharmonic Orchestra und beim Bucheon Philharmonic Orchestra. Nach dem Masterabschluss absolviert sie derzeit ein Zusatzstudium an der Hochschule für Musik Mannheim.
Yeonsu-Kim

YEONSU KIM

Die in Südkorea geborene Bratschistin Yeonsu Kim ist erste Preisträgerin des Kukmin Daily International Music Competition, des Korea Mozart Chamber Musik Competition und des Korea Herald Music Competition. Sie absolvierte die Seoul Arts High School und schloss ihr Bachelorstudium an der Korea National University of Arts mit Bestnote ab. Seit 2021 studiert sie an der Musikhochschule München bei Prof. Nils Mönkemeyer.
Scroll to Top