Schloss Zinzendorf  in Berthelsdorf

Veranstaltungsort
Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf
Herrnhuter Str. 17
D-02747 Herrnhut OT Berthelsdorf

Gastgeber
Freundeskreis Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf e.V.

SAMSTAG, 20. AUGUST 2022, 17:00 UHR

ZINZENDORF-SCHLOSS BERTHELSDORF, KULTURSPEICHER

Akademisten der Kammermusik-Akademie des Kammermusikfestes Oberlausitz

Solisten: Nils Mönkemeyer (Viola), Florin Iliescu (Violine)

Ab 18:00 Uhr begrüßen wir unsere Konzertgäste mit einem Sektempfang vor dem Kulturspeicher.

ZINZENDORF-SCHLOSS BERTHELSDORF

ZUR HISTORIE

Reichsgraf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf (1700 – 1760) übernahm im Jahre 1722 die Ortsherrschaft Berthelsdorf. Das ruinöse Herrenhaus ließ er sanieren. So wurde es zum Prototyp des Herrnhuter Barock und war eine Keimzelle der bis heute weltweit agierenden Evangelischen Brüder-Unität. Von 1791 bis 1913 befand sich im Schloss der Sitz der Kirchenleitung dieser kleinen Missionskirche. Danach wurden bis 1945 Pferde fürs Militär (Remonte-Gut) ausgebildet. Zu DDR-Zeiten entstand hier ein großer sozialistischer Landwirtschaftsbetrieb. Seit Mitte der siebziger Jahre wurde das Schloss vom damaligen Eigentümer dem Verfall preisgegeben. Nach der Wende zog sich die Landwirtschaft zurück. Gebäude und Gelände verwahrlosten.
1998 gründete sich der „Freundeskreis Zinzendorf-Schloss-Berthelsdorf e.V.“ Dessen Anliegen ist es, den Stammsitz des Grafen Zinzendorf, dem die evangelischen Christen viele geistlichen Impulse verdanken, dem Verfall zu entreißen. So erwarb der Verein das Gutsareal, um das Schlosses zu sanieren und es zu beleben.
Was schier unmöglich schien, ist mit Gottes Hilfe gelungen. Der Verein und seine Freunde konnten mit Unterstützung von Land, Bund, EU, verschiedenen Stiftungen, vielen privaten Spendern und durch hohen persönlichen Einsatz das Schloss retten. So bekam das Schloss mit seiner ehrwürdigen Vergangenheit wieder eine Zukunft. Die Geschichte des Aufbaues ist somit auch eine spannende Geschichte bürgerlichen Engagements. Der Verein konnte aus der Ruine ein Kleinod werden lassen. 2012 beging er die Wiedereinweihung dieses Denkmals von nationaler Bedeutung nach zehnjähriger Bauzeit. Seit vielen Jahren belebt der Verein nun das Schloss durch ganz unterschiedliche Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Schüler-Projektwochen, Schlossführungen.

Seit 2013 widmet sich der Verein auch dem historischen Speicher- und Stallgebäude neben dem Schloss. Diese spätbarocke Anlage stammt aus dem Jahre 1800. Das Türmchen, der Mittelrisalit, wurde allerdings erst 1884 eingefügt. Dieses Gebäude dominiert im Gutshof und war ebenfalls stark vom Verfall gezeichnet. Der sich darin befindende Kuhstall mit seinen beeindruckenden Kreuzgewölben weckte eine weitere Vision – ihn als Kulturspeicher für größere Veranstaltungen zu nutzen. Aber bis dahin war es noch ein weiter Weg. Die Auflagen für das Dachtragwerk wurden über Jahre erneuert. Das Gebäude erhielt wieder seine originale Gliederung und alle späteren Einbauten wurden entfernt. Auch den Nebenräumen im Erdgeschoss konnte ihre Ursprünglichkeit zurückgegeben werden. So wurde eine Schwarzküche entdeckt, Funktionsräume geschaffen, eine Garderobe und Toilettenanlage eingebaut und ein neuer Zugang für den Kulturspeicher geschaffen werden. Der große Veranstaltungssaal ist im Sommerhalbjahr vollumfänglich nutzbar. Seit 2017 lädt der Freundeskreis regelmäßig zu Jazzkonzerten, Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, die Stallweihnacht, Konzerte mit klassischer Musik u.a. ein. Seine Veranstaltungen erfreuen sich regen Zuspruchs.

Scroll to Top